Anzeige

Auto & Verkehr

Wendig und sparsam

Kleinwagen bieten viel Komfort und Sicherheit und passen in die Zeit.

20.01.2020
Suzuki Ignis

Suzuki Ignis

Kleine Autos passen einfach in die Zeit. Und was heißt schon klein – die meisten bieten inzwischen viel Komfort und Sicherheit, manchmal sogar jede Menge Platz. Kleinwagen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine relativ geringe Größe, bezüglich der Karosserie sowie des Innenraumes, aufweisen. Die wendigen Stadtflitzer bilden eine Kategorie zwischen dem Kleinstwagen und der Kompaktklasse. Zu ihren Charakteristika zählen der Benzinmotor, der Frontantrieb, ein schräges Heck, zwei oder vier Türen und andere. Es gibt allerdings auch Varianten mit Stufenheck oder als Kombi. Und äußerst praktisch: Mit einem Kleinwagen muss man nicht lange nach einer passenden beziehungsweise günstigen Parkmöglichkeit in der Stadt suchen.

Der Suzuki Ignis

Mit dem Ignis bringt Suzuki ein innovatives Fahrzeugkonzept in die Klasse der Kleinwagen. Das kompakte Micro-SUV verbindet die Wendigkeit und Agilität eines Stadtflitzers mit einem stylish-robusten Outfit und einem gleichermaßen spritzigen wie effizienten Antrieb. Der lebhafte 1,2-Liter-Vierzylinder-DUALJET-Benzinmotor mit 90 PS (66 kW), das optionale SHVS Mild Hybrid System (Smart Hybrid Vehicle by Suzuki) und der auf Wunsch erhältliche Allradantrieb ALLGRIP AUTO setzen Maßstäbe in der Klasse der kleinen SUVs, die in Deutschland und Europa immer mehr an Bedeutung und Beliebtheit gewinnt.
        

Suzuki Swift
Suzuki Swift

Suzuki Swift

Dynamik, Handlichkeit und einen sympathischen Auftritt verbindet der Swift mit geschärftem Design, deutlich reduziertem Gewicht und fortschrittlichen Sicherheitstechnologien. Für den Antrieb des Swift, der auf einer besonders leichten und hochfesten Plattform basiert, stehen ein 1.0 BOOSTERJET Turbo-Dreizylinder wahlweise mit SHVS Mild Hybrid System sowie ein 1.2 DUALJET Vierzylinder-Motor zur Verfügung.
      

SEAT Mii electric
SEAT Mii electric

SEAT Mii electric

Mit seinem ersten vollelektrischen Serienmodell dem SEAT Mii electric läutet der spanische Automobilhersteller sein Elektro-Zeitalter ein. Der SEAT Mii electric bringt alles mit, was es für individuelle und emissionsfreie Mobilität im urbanen Raum braucht: einen modernen, sparsamen Elektroantrieb, dynamisches Fahrverhalten, elegantes Design sowie modernste Konnektivitätsfunktionen und volle Alltagstauglichkeit. Der SEAT Mii electric ist das perfekte Fahrzeug für die alltäglichen Herausforderungen des Großstadtdschungels – und das zu einem erschwinglichen Preis bei niedrigen Betriebskosten.

Info

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist

Das Auto sieht mehr

Intelligente Sensortechnologien machen den Verkehr in der Stadt sicherer.

Wendig und sparsam Image 1

Solange alleinfahrende Autos noch auf sich warten lassen, helfen Fahrerassistenzsysteme Autofahrern sicher und komfortabel, an ihr Ziel zu kommen. Vor allem in der Stadt müssen die elektronischen Helfer eine komplexe Aufgabe bewältigen. Ob Autos, Lastwagen, Motorradfahrer, Fußgänger, Radfahrer, E-Biker oder E-Scooter – sie alle tummeln sich im dichten und bisweilen chaotisch wirkenden Gewimmel.

Überblick behalten im Stadtgewimmel

So verschieden die Verkehrsteilnehmer im Stadtverkehr sind, so unterschiedlich schnell bewegen sie sich auch vorwärts. Hinzu kommt, dass die Verkehrsdichte laufend ansteigt, eine große Anzahl geparkter Autos an Straßenrändern die Sicht einschränkt sowie Spurmarkierungen beschädigt sind. Damit Fahrerassistenzsysteme bestmöglich unterstützen und automatisierte Autos hier in Zukunft einmal sicher unterwegs sein können, muss das Auto zu jeder Zeit exakt wissen und verstehen, was im Umfeld passiert. Automobilzulieferer setzen für diese sogenannte Umfelderfassung auf eine Kombination verschiedener Sensortechniken wie Radar- und Videotechnik und statten sie mit künstlicher Intelligenz aus. So kann das automatisierte Auto auch in komplexen Situationen das Umfeld erfassen, präzise und schnell Personen und Objekte erkennen und notfalls automatisch bremsen.

Datenschutz