Anzeige

Bauen, Wohnen & Garten

Wärmewende im Heizungskeller

Die Mitgliedsbetriebe der Tübinger SHK-Innung meistern die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft.

22.07.2022
Vom Bodenablauf bis zur Infrarot-Sauna: Der SHK-Fachhandwerker ist Ansprechpartner für das gesamte Bad. Kein Wunder, dass der vielseitige Beruf bei vielen Schulabgängern weit oben auf der Wunschliste steht. Bild: Die Badgestalter/txn

Vom Bodenablauf bis zur Infrarot-Sauna: Der SHK-Fachhandwerker ist Ansprechpartner für das gesamte Bad. Kein Wunder, dass der vielseitige Beruf bei vielen Schulabgängern weit oben auf der Wunschliste steht. Bild: Die Badgestalter/txn

Wie mache ich meine Heizung zukunftsfähig? Aufgrund der drohenden Gasknappheit und der steigenden Preise für fossile Rohstoffe treibt diese Frage momentan viele Hausbesitzer um. Die Mitgliedsbetriebe der Tübinger Sanitär- und Heizungsinnung werden daher von dementsprechenden Anfragen überrannt.

„Die Innungsbetriebe sind derzeit nahezu ausgebucht“, berichtet Innungsobermeister Benjamin Schaible. „Die Verbraucher sind verunsichert – aufgrund der steigenden Energiepreise und der attraktiven Förderungsbedingungen überlegen viele, auf ein neues Heizsystem umzusteigen.“
 

Fachbetriebe der Innung für Sanitär & Heizung Tübingen

Aber für welchen Energieträger entscheidet man sich am besten? „Es gibt keine pauschale Lösung“, so Schaible. Die Platzverhältnisse spielen eine Rolle, es kommt auf die Dämmung und das bestehende Heizsystem an. „Auch die viel propagierten Wärmepumpen sind nicht für jedes Gebäude geeignet.“

Ohne kompetente Beratung durch die qualifizierten Innungsbetriebe geht es daher nicht. Schaible rät zudem, rechtzeitig in die Planung einzusteigen, da die Umsetzung aufgrund der hohen Auslastung und Lieferschwierigkeiten derzeit sehr langwierig sei. Vor allem Besitzer von über 25 Jahre alten Anlagen sollten sich daher frühzeitig beraten lassen.

Klimaziele in Sichtweite halten

Auch die Klimakrise ist nicht aus der Welt, im Gegenteil. Bei der Umsetzung der Wärmewende leisten die SHK-Betriebe einen entscheidenden Beitrag. „Wir sind die Umsetzer der Wärmewende in den heimischen Heizräumen“, betont Schaible. „Mit jedem alten Kessel, den wir austauschen, wird deutlich CO2 eingespart – im Idealfall sogar 100 Prozent. Nur so können wir die Ziele der Klimawende in Sichtweite bekommen.“

Sie installieren Wärmepumpen, planen Lüftungsanlagen und lassen barrierefreie Badezimmer Wirklichkeit werden. Als Anlagenmechaniker/-in SHK starten junge Frauen und Männer in eine sichere Zukunft. Bild: ZVSHK/txn
Sie installieren Wärmepumpen, planen Lüftungsanlagen und lassen barrierefreie Badezimmer Wirklichkeit werden. Als Anlagenmechaniker/-in SHK starten junge Frauen und Männer in eine sichere Zukunft. Bild: ZVSHK/txn

Barrierefreiheit im Badezimmer

Ein altersgerechtes Badezimmer steht nicht nur bei Senioren hoch im Kurs: „Inzwischen legen auch junge Bauherren Wert auf Barrierefreiheit“, sagt Schaible, „das hat viel mit Komfort zu tun.“ Ein altersgerechter Ausbau sei heute Stand der Technik.

Engagierter Nachwuchs ist gefragt

Die Ausbildungszahlen im SHK-Handwerk sind stabil. „Trotzdem sind wir unterbesetzt. Dafür, was in Zukunft auf unser Gewerk zukommt, fehlen uns Kapazitäten.“ Auch wenn die Tendenz positiv sei, fehle es nach wie vor an Wertschätzung für das Handwerk, bedauert Schaible. „Dabei ist es ein krisensicherer und zukunftsfähiger Beruf – mit einer der wichtigsten im Handwerk in Bezug auf die Wärmewende.“ Ein Beruf der Zukunft also: abwechslungsreich technologisch hoch anspruchsvoll, immer im Wandel. Oder, wie Benjamin Schaible es ausrückt: „In meinen Augen der schönste Beruf der Welt!“
 

#Wir sind relevant

Es gibt nur wenige Handwerksberufe, die so vielseitig sind wie der Anlagenmechaniker SHK. Die Experten kümmern sich um Klimaneutralität, Barrierefreiheit und Raumlufthygiene. Sie sind Fachleute für Smart Home und Energieeffizienz, für ressourcenschonende Systeme wie Solaranlagen oder Wärmepumpen.

Der Ausbildungsberuf gilt als systemrelevant, da Anlagemechaniker/-innen SHK die kritische Infrastruktur auch in Krisenzeiten aufrechterhalten. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima informiert im Rahmen seiner Kampagne „#Wir sind relevant“ über den wichtigen Ausbildungsberuf. Das Ziel: jungen Frauen und Männern nach der Schule die Möglichkeit zu abwechslungsreichen Ausbildungen mit lohnenden Perspektiven bieten.

Wer vorher prüfen möchte, welcher SHK-Handwerksberuf am besten passt, kann unter www.zeitzustarten.de einen Selbsttest machen: Wo liegen meine Schwerpunkte, in welchem Umfeld möchte ich arbeiten?

Info www.zeitzustarten.de 

Datenschutz