Anzeige

Kultur & Veranstaltungen

Tübinger Jazz & Klassik Tage light

30 Konzerte zwischen Samstag, 10., bis Sonntag, 18. Oktober.

07.10.2020
BYRN: Groove und Jazz vereinen die vier hochkarätigen Musiker aus Deutschland und Frankreich in ihrer Band BYRN. Die Zuschauer erwartet Groove & MainstreamJazz auf höchstem Niveau.

BYRN: Groove und Jazz vereinen die vier hochkarätigen Musiker aus Deutschland und Frankreich in ihrer Band BYRN. Die Zuschauer erwartet Groove & MainstreamJazz auf höchstem Niveau.

Auch in diesem Jahr, in dem besonders die Kultur-Szene unter den Covid-19-Bedingungen leidet, bieten die Tübinger Jazz & Klassik Tage ein bemerkenswert umfangreiches Programm mit mehr als dreißig Konzerten, dazu ein gutes Dutzend Freiluft-Ereignisse beim BeSwingten Einkaufen am Eröffnungs-Samstag, allerdings ausschließlich im Freien.
    

Jazz- und Klassikmusiker aus Tübingen und der Region spinnen einmal mehr ein Netz unterschiedlichster Musikerlebnisse von Beethoven über Schubert bis Gershwin, von Swing über Groove bis New Jazz. Anders als in den 21 Jahren zuvor gibt es diesmal nur ein schmales Übersichtsheft mit kurzen Beschreibungen der Konzerte. Das ausführliche Programm findet sich auf der Homepage www.jazzklassiktage.de, samt der Informationen zum Kartenverkauf, der sich Corona-bedingt von Konzert zu Konzert unterschiedlich gestaltet.

Auch die Region wird wieder bestens hörbar, ob in kleinen und großen Spielstätten in Tübingen, in Reutlingen, Hechingen oder Rottenburg. Gleich zu Beginn ertönt in Hechingen das Klang-Labor-Festival mit drei Konzerten, und zu Abschluss sind die Reutlinger Philharmoniker mit dem Grau-Schumacher Piano-Duo zweimal zu hören. Die Eröffnung am 10. Oktober findet dieses Jahr im Tübinger Sparkassen-Carré statt, mit Peter Lehels neuem Quartett vor einem etwas größeren Publikum, wie auch Gismo Grafs Gypsy-Swing-Konzert am Donnerstag, 15. Oktober. In kleineren Räumen wie beispielsweise dem Club Voltaire werden die Konzerte gleich zweimal am Abend angeboten, um etwas mehr Zuhörern Raum zu schaffen. So zum Beispiel beim Hohenloher Streichquartett, das am Freitag, 16. Oktober, in der Martinskirche auftreten wird. Und wie von früher gewohnt, erklingen in der Liquid Kelter von Donnerstag bis Samstag spätabends die Late Night Sessions zum Tagesausklang.

Umfänglich wird so oder so darauf geachtet, die Veranstaltungen als außerordentliche Ereignisse zu gestalten, die in angemessener Distanz zu genießen sind. Was allerdings der besonderen Qualität, die diesmal noch regionaler als gewohnt einzuordnen ist, keinen Abbruch tun wird.

Info Nähere Informationen unter www.jazzklassiktage.de
   

Datenschutz