Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Schwäbische Toskana

Die Gemeinde Starzach besticht durch die spezifischen Eigenheiten der Ortsteile

28.05.2021
Das Rathaus in Bierlingen ist der Verwaltungssitz der Gemeinde Starzach. Archivbild: Gemeinde

Das Rathaus in Bierlingen ist der Verwaltungssitz der Gemeinde Starzach. Archivbild: Gemeinde

Am 1. Januar 1972 schlossen sich nach Gemeinderatsbeschlüssen und Bürgerentscheiden Bierlingen, Felldorf und Wachendorf zu einer neuen Gemeinde zusammen. Und da die Flüsse Starzel und Eyach die Gemeinde im Osten und Westen begrenzen, entstand daraus der Name Starzach. Mit Sulzau 1973 und Börstingen 1974 waren die fünf Ortsteile dann komplett, die heute die Gemeinde Starzach bilden.

Die Flecken sind mittlerweile längst auch menschlich zusammengewachsen, ohne ihre spezifischen Eigenheiten aufzugeben. „Wohnqualität, Landschaft, Infrastruktur, Vereinsleben und Wirtschaft – da passt alles“, sagt Bürgermeister Thomas Noé stolz.

Aufgrund seiner geografischen Lage wird Starzach häufig auch als die „Toskana des Landkreises Tübingen“ bezeichnet. Der Sitz der Gemeindeverwaltung, die knapp 4400 Einwohner zählt, ist Bierlingen. Seit dem Jahr 2004 ist Thomas Noé Bürgermeister der Gemeinde Starzach.

In der Nahversorgung, in der Kinderbetreuung und im Gesundheitsbereich ist Starzach bestens aufgestellt. Vier Kindergärten gibt es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist sichergestellt. Ein Ganztagesangebot gibt es auch für die Grundschule. Bäcker, Metzger, Lebensmittelversorgung durch den Netto-Markt, Allgemeinmediziner, Zahnarzt und Apotheke decken die Infrastruktur ab. Auch was das Handwerk und den Dienstleistungssektor anbelangt, kann sich Starzach sehen lassen.

Das Zusammengehörigkeitsgefühl zeigt sich auch in der gemeinsamen Arbeit der Ehrenämter innerhalb der vielfältigen Vereinslandschaft. Ganz besonders sichtbar wird das beim normalerweise alle zwei Jahre stattfindenden Starzachfest. Hier richten die Teilorte gemeinsam ein großes Fest aus. „Es ist schön, dass trotzdem jeder der Orte seinen eigenen Charakter bewahrt hat“, sagt der Schultes.

Ganz wichtig ist der ÖPNV-Anschluss zwischen den Ortsteilen und in die umliegenden Städte Horb, Rottenburg und Tübingen. Auch DSL wurde sukzessive ausgebaut. Für Sportler gibt es in Sulzau den 18-Loch-Golfplatz. Für den Tourismus bietet Starzach mit dem Neckartalradweg – nun auch zwischen Börstingen und Sulzau –, den Streuobstwiesen und der lieblichen Landschaft alles, um die Seele baumeln zu lassen.

Datenschutz