Anzeige

Beruf & Bildung

Schöner wohnen

Fachgerecht alles aus einer Hand

27.09.2019

Schönes Wohnen beginnt beim Boden. Ob Parkettboden oder Teppichboden – hier ist die Bandbreite sehr groß: Es gibt spezielle Teppichböden für besonders starke Beanspruchung, für Nassräume und Fußbodenheizung. Ein Raumausstatter-Meister hat die Kenntnisse, das geeignete Material auszuwählen, um den Ansprüchen und Wünschen seiner Kunden gerecht zuwerden. Er beherrscht alle Verlegetechniken. Erst nach gründlicher Prüfung des Untergrundes entscheidet er, ob der Teppichboden mit Leisten verspannt oder mit geeignetem Material verklebt wird.

Was man bedenken sollte: Hersteller garantieren nur dann für ein Produkt, wenn der Teppichboden fachgerecht verlegt worden ist. Ein Raumausstatter-Meister hat die Fachausbildung und die Spezialwerkzeuge, so dass für ihn auch das Verarbeiten von Teppichboden auf Wendeltreppen, Sitzmulden oder Podesten kein Problem ist. Auch das Verlegen von Kunststoffböden gehört zu den Aufgaben eines qualifizierten Raumausstatters. Dabei müssen beispielsweise in Nassräume spezielle Verschweißtechniken beherrscht werden.


"Das Qualitätsniveau muss wieder nach oben gebracht werden und die Leute müssen richtig ausgebildet werden. Meisterpflicht ist einfach ein Muss."

Hubert Baur, innungsobermeister


Pflegeleichte Naturschönheit

Parkettböden schaffen mit ihrem besonderen Holzcharakter eine großzügige Wohnatmosphäre, sie sorgen für Wärme und ein gesundes Raumklima. Mit Parkett hat man zudem viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten durch die verschiedenen Holz- und Verlegearten, jeder Boden ist somit ein Unikat. Mittlerweile sind moderne Parkettfußböden so pflegeleicht, dass sie auch im Flur, in Kinderzimmern und in der Küche zum Einsatz kommen. Parkett gilt wegen seiner Unempfindlichkeit also auch dann als idealer Bodenbelag, wenn Kinder im Haushalt leben, wenn ein Haustier zur Familie gehört oder wenn die Hausbewohner ein Hobby pflegen, bei dem auch einmal Schmutz ins Haus gelangt.

Polstermöbel geben Wohnkomfort

Während vor einigen Jahren das alte Sofa noch auf dem Sperrmüll landete, setzt es heute nach gründlicher Aufarbeitung reizvolle Akzente in moderner Wohnlandschaft. Nur der Raumausstatter-Meister ist der kompetente Fachmann, den Wert eines alten Möbels zu beurteilen; denn zu seinen handwerklichen Fähigkeiten kommen seine für das Restaurieren wichtigen Kenntnisse der Stilarten.

Dekorationen schaffen Harmonie

Der Fachbetrieb hat gewiss auch für Problemfenster die richtige Lösung.. Der Fachmann gewährleistet Passgenauigkeit, da er selbst Aufmaß nimmt, in eigener Werkstatt anfertigt, um dann letztlich Ihre Wunschdekoration fachgerecht anzufertigen. Er liefert auch das passende Zubehör: Schienen, Stangen, Posamenten, Besätze, Borten und dergleichen, technisch perfekt und mit dem Stil der Dekoration harmonierend. Auch bietet der Raumausstatter fachgereicht und aus einer Hand Rollos, Jalousien, Lamellen und Markisen an, die er maßgerecht anfertigt.

Good news

Meisterpflicht steht auch bei den Raumausstattern vor der Rückführung

Die Regierungskoalition in Berlin hat sich darauf geeinigt, für einige Handwerksberufe, darunter auch der des Raumausstatters, die Meisterpflicht wieder einzuführen. Dazu soll das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zügig einen Gesetzesentwurf auf den Weg bringen, um Anfang 2020 eine Änderung der Handwerksordnung anzustoßen, heißt es in der offiziellen Pressemeldung der Bundesregierung. „Wir sind erleichtert, dass unsere monatelangen und intensiven Gespräche zu diesem wichtigen Qualitätsmerkmal Früchte tragen“, sagt Harald Gerjets, Präsident des Zentralverband Raum und Ausstattung. „Mit dem gestrigen Beschluss der Koalitionsarbeitsgruppe wird unser geschlossenes Auftreten als Zentralverband belohnt“, so Gerjets weiter. Teil der Reform der Handwerksordnung werden die zwölf Gewerke Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeugmacher, Böttcher, Glasveredler, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Raumausstatter sowie Orgel- und Harmoniumbauer sein.

Datenschutz