Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Optimale Bedingungen

Zentral und verkehrsgünstig gelegen: die Mössinger Gewerbegebiete Schlattwiesen, Riethäcker und Vor Dörnach

01.06.2021
Schlattwiesen ist das größte Gewerbegebiet von Mössingen.

Schlattwiesen ist das größte Gewerbegebiet von Mössingen.

Die drei Gewerbegebiete der Großen Kreisstadt Mössingen – Schlattwiesen, Riethäcker und Vor Dörnach – bilden neben der Innenstadt wichtige Versorgungszentren für Mössingen und die Region. Schlattwiesen ist das größte Gewerbegebiet und befindet sich im Norden von Mössingen. Zentral und verkehrsgünstig gelegen ist Schlattwiesen seit seiner Ausweisung im Jahr 1989 für viele Firmen ein idealer Standort mit einigen Fühlungsvorteilen.

Die Branchenstruktur ist sehr vielfältig. So gibt es kleine inhabergeführte Betriebe ebenso wie zu großen Industrieunternehmen. Das Gewerbegebiet Schlattwiesen setzt sich aus einem Mischgebiet, einem im mittleren Teil liegenden Gewerbegebiet und einem sich im Norden anschließenden Industriegebiet zusammen. Hier finden sich vor allem metall- und kunststoffverarbeitende Unternehmen und Dienstleistungsbetriebe. Eine große Anzahl an Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen macht dieses Gewerbegebiet so interessant.

Schuhhaus Löffler

Das Gewerbegebiet Riethäcker ist stark vom Einzelhandel geprägt. Hier konzentrieren sich Handels- und Dienstleistungsbetriebe. Große Handels- und Warenketten sind hier zu finden. Zudem auch produzierende Betriebe, Handwerks- und Fahrzeugbeitriebe sowie Dienstleister. Von Bästenhardt aus ist das Gewerbegebiet zu Fuß zu erreichen, was es als Nahversorger für Mössingens größten Stadtteil besonders attraktiv macht.

Das neueste Gewerbegebiet Vor Dörnach liegt im Osten der Kernstadt am Ortsausgang von Mössingen Richtung Öschingen und Talheim. In den letzten Jahren haben sich vor allem dort Handwerks- und Industriebetriebe niedergelassen. Die Stadt plant voraussichtlich in drei Jahren eine Erweiterung des Gebietes Vor Dörnach in Richtung Hegwiesen.

Schuhhaus Löffler GbR

Schlattwiesen Riethäcker und Vor Dörnach profitieren von ihren vorteilhaften Standortbedingungen im kommunalen Dreieck zwischen Mössingen, Ofterdingen und Nehren.

„In allen drei großen Gewerbegebieten der Kernstadt sitzt ein großer und wichtiger Teil unserer Unternehmen mit hoher Wertschöpfung und zahlreichen Arbeitsplätzen. Einzelhandelsbetriebe ziehen Menschen aus der gesamten Region an. Dienstleister, Handwerker, Produktionsbetriebe und auch Gastronomie sind wichtige Wirtschaftszweige in allen drei Gebieten“, so der Mössinger Wirtschaftsförderer Claudius Mähler.

Breitbandausbau

Fit für die digitale Zukunft: Schnell ins Internet mit Glasfaser.

Die beiden Mössinger Gewerbegebiete Riethäcker (links) und Vor Dörnach werden in den nächsten Jahren mit schnellem Glasfaser-Internet Leitungen ausgebaut. Bilder: Uhland2

Die beiden Mössinger Gewerbegebiete Riethäcker (links) und Vor Dörnach werden in den nächsten Jahren mit schnellem Glasfaser-Internet Leitungen ausgebaut. Bilder: Uhland2

Oberbürgermeister Michael Bulander, Claudius Mähler von der städtischen Wirtschaftsförderung, Günter Laux von Deutsche Glasfaser und Samuel Müller von Vodafone Deutschland gaben gemeinsam Im Sommer letzten Jahres den Startschuss für den Ausbau eines Glasfasernetzes im Gewerbegebiet Schlattwiesen. Mit der nun neuen Glasfasertrasse können sich rund 70 Unternehmen einen zukunftsfähigen Internetanschluss sichern.

Der Ausbau wurde mittels innovativer und modernster Verlegetechnik durchgeführt und garantiert einen schnellen Internetzugang.

Fit für die Zukunft

Die beiden Mössinger Gewerbegebiete Riethäcker und Vor Dörnach werden in den nächsten Jahren mit schnellem Glasfaser-Internet Leitungen ausgebaut. „Der Ausbau ist sehr wichtig für die Zukunftsfähigkeit der Gewerbegebiete. Nur durch die von uns beantragten Fördermittel von Bund und Land und einem städtischen Anteil kann dieser Ausbau realisiert werden“, berichtet der städtische Wirtschaftsförderer Claudius Mähler.

Digitale Lösungen sind entscheidend für die Unternehmen, die Auswirkungen der Corona-Pandemie zumindest abzumildern. Deshalb schaffen wir jetzt die Voraussetzungen und leiten die Verbesserung unserer technischen Infrastruktur in die Wege“, so Oberbürgermeister Michael Bulander. Nach Zusage über die Fördermittel von Bund und Land werden die Leistungen zum Ausbau der Gebiete nun ausgeschrieben. Nachdem man sich dann für einen Telekommunikationsanbieter entschieden hat, wird dieser den Ausbau durchführen und das Netz später betreiben.

Datenschutz