Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Neues, modernes Gesicht

Die Sanierungs- und Umbauarbeiten in der Tübinger Mühlstraße 1 sind nach acht Monaten so gut wie abgeschlossen.

18.05.2020
Bilder im Uhrzeigersinn: Die neue Außenfassade der Mühlstraße 1. Der Keller stammt aus dem Jahr 1450. Die beiden Geschäfte im Erdgeschoss haben im Zuge der Sanierung ebenfalls ein „neues Interieur“ bekommen. Bilder: meleo Tübingen

Bilder im Uhrzeigersinn: Die neue Außenfassade der Mühlstraße 1. Der Keller stammt aus dem Jahr 1450. Die beiden Geschäfte im Erdgeschoss haben im Zuge der Sanierung ebenfalls ein „neues Interieur“ bekommen. Bilder: meleo Tübingen

Kaum wiederzuerkennen ist das Gebäude in der Mühlstraße 1. Der früher etwas unscheinbare Charakter des Wohn-und Geschäftshauses hat sich mit seiner neuen Fassade und den optisch schönen Schieberläden zu einem „Hingucker“ gewandelt. „Unser Ziel war es, klare Linien und durchgängige Flächen zu schaffen. Die ehemals verschachtelt wirkenden Läden bilden nun im gesamten Erdgeschoss eine optische Einheit“, erklärt Projektentwickler Steffen Schwab.

planungsgruppe agsn Architekten GmbH

Im Gebäude sind noch weitere 13 Wohnungen über drei Stockwerke verteilt, die alle bereits vermietet sind. Der Eingang zu den Wohnungen befindet sich seitlich vom Gebäude und erhält noch eine Fassadenbegrünung, um sich optisch an das bepflanzte „Tübinger Stäffele“ anzupassen.

Wenn die alten Gemäuer erzählen könnten

Der Gewölbekeller hat eine lange Geschichte. „Nach einer Expertise stammen die Kellerräume aus dem Jahr 1450. Das muss man sich mal vorstellen, da war noch nicht einmal Amerika entdeckt“, erzählt Steffen Schwab.

Beeindruckend ist ein Rundgang: der Ammerkanal fließt hier hindurch, der früher eine Mühle mit seinem Wasser angetrieben hat. Zu sehen sind ebenfalls noch die alte Stadtmauer und Reste eines ehemaligen Kreuzgewölbes, das man später überbaut hat. „Was wir hier vorgefunden haben, war abenteuerlich. Uralte Leitungen und Schutt aus dem Zweiten Weltkrieg, der von der Bombardierung des Hauses stammte“, so der Projektentwickler. Jetzt steht dort eine moderne Heizungsanlage, die mit Gas betrieben wird.

Wohnen mit einem ganz besonderen Blick

Die 13 Wohnungen sind in 1- bis 4-Zimmerwohnungen mit einer Größe von 25 bis 70 Quadratmetern unterteilt. besonders ansprechend sind die beiden Maisonette-Wohnungen im Dachgeschoss mit ihren alten Holzbalken und einem ganz besonderen Blick nach draußen.  


"Die Zusammenarbeit mit der Stadt lief alles in allem sehr gut."

Steffen Schwab
meleo Tübingen


Vom Straßenlärm in der Mühlstraße ist nichts zu hören. Möglich machen das Schallschutzfenster und eine Schall- und Wärmeschutzfassade. Die Wohnungen bieten alle die gleiche Ausstattung. Ein modernes Bad; graue Vinylböden, die „unverwüstlich und noch einen zusätzlichen Schallschutz bieten“. Hohe Fenster, optisch ansprechend in Holz gefasst und eine Fußbodenheizung. Das komplette Haus ist mit einer kontrollierten Wohnraumbelüftung ausgestattet, energiesparende LED-Beleuchtung fehlt selbstverständlich auch nicht.

Die Schiebeläden an der Fassade sind von außen nicht nur schön anzusehen, sondern geben den Innenräumen ein schönes Licht.

Ab Juni oder Juli ziehen schließlich die neuen Mieter ein. „Dann ist das Haus wieder richtig belebt“, so Steffen Schwab.
  

Datenschutz