Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Naturnahes Konzept

Architektonisches Spiel mit Holz, Licht und Landschaft im neuen Kinderhaus Alemannenweg in Ammerbuch-Entringen

12.10.2020
Innen wie außen viel Platz, natürliche Materialien und ein durchdachtes räumliches Konzept: Im neuen Kinderhaus Alemannenweg fühlten sich die Kinder wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anfang an wohl. Bilder: Anne Faden

Innen wie außen viel Platz, natürliche Materialien und ein durchdachtes räumliches Konzept: Im neuen Kinderhaus Alemannenweg fühlten sich die Kinder wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anfang an wohl. Bilder: Anne Faden

Im September bezogen die Kinder, die bislang im Entringer Kindergarten Fliederstraße betreut wurden, ihr neues Kinderhaus im Alemannenweg. „Alle haben sich hier sofort wohlgefühlt“, berichtet Ammerbuchs Bürgermeisterin Christel Halm, „auch für uns als familienfreundliche Gemeinde ist das ökologisch konzipierte siebengruppige Kinderhaus ein großer Gewinn.“  
 
Der Spatenstich fand Anfang April 2019 statt. Ein außergewöhnliches Ensemble ist in nur 14 Monaten Bauzeit neben der Gemeinschaftsschule am Ortsrand von Entringen entstanden: Die Konstruktion des Gebäudekomplexes ist komplett aus Holz, ergänzt durch großzügige Verglasungen.
                 

Ingenieurbüro Martin Schneck
Planung und Bauleitung Frank Heinz
ihb - Ingenieur- und Hydrogeologisches Büro GmbH

Mit der Planung und Umsetzung des Kinderhauses wurde das Architekturbüro Frank Heinz aus Waldkirch beauftragt. Der Entwurf des Architekturbüros überzeugte mit seiner sensiblen Einbeziehung der topografischen Gegebenheiten. „Die Gebäudeteile fügen sich an das leicht ansteigende Gelände an und bleiben gleichzeitig behindertengerecht“, betont Burkhard Sambeth, Projektbetreuer bei der Gemeinde Ammerbuch. „Ein weiteres Plus ist das schlüssige, klare und einfache Grundrisskonzept mit seinem architektonischen Spiel zwischen den niedrigen Erschließungszonen und den hohen Gruppenbeziehungsweise Allgemeinräumen“, so Sambeth weiter.


"Für uns als familienfreundliche Gemeinde ist das ökologisch konzipierte siebengruppige Kinderhaus ein großer Gewinn."

Christel Halm, Bürgermeisterin der Gemeinde Ammerbuch


Die neue Kita ist für bis zu 120 Kinder konzipiert, davon drei Gruppen für unter Dreijährige und vier Gruppen für die über Dreijährigen. Jede der Gruppen verfügt über zwei Räume. Die Räume der Krippengruppen öffnen sich zum Herzstück des Ensembles, dem großzügigen Innenhof. Hier haben die Kleinen einen geschützten Spielbereich. Auch die Essräume von Kita und Krippe orientieren sich dorthin.

Das großzügige Foyer öffnet sich zum Vorplatz hin. Es kann mit den beiden Essräumen und dem Mehrzweckraum gekoppelt und damit vielseitig genutzt werden. Die Gruppenräume für die größeren Kinder geben mit ihren großen Fensterfronten den Blick frei bis zum Albtrauf. Außerdem verfügt die Kita über einen Mensabereich, Ruheräume für die Kinder sowie einen Büro- und einen Besprechungsraum.

Die tragenden Wände des Gebäudes bestehen aus Brettsperrholz, die im Innenraum sichtbar sind. Auch die Decken sind aus demselben Material, aber mit abgehängten naturfarbenen Holzwolle-Akustikplatten versehen. In allen Räumen mit Ausnahme der Sanitärbereiche wurde Eichenboden auf Heizestrich verlegt.

Das Gebäude ist mit Zellulosedämmung versehen. Die vorvergraute Holzfassade wurde in wechselnden Breiten und mit breiten Fugen ausgeführt. So verändert sie ihr Erscheinungsbild je nach Blickwinkel und Sonnenstand. Großzügige Holz-Aluminium-Fenster geben den Blick frei in die Landschaft.

Alle Dachflächen wurden extensiv begrünt, um den Regenwasserabfluss zu drosseln und den sommerlichen Wärmeschutz zu verbessern. Das Gebäude ist an die Wärmeversorgung der Schule angekoppelt, die mit Biogas aus dem nahegelegenen Lindenhof gespeist wird. Im Außenbereich wird die Natur zum Spielplatz. Der natürliche Hangverlauf ist in Gebäudenähe in kleine Terrassen gegliedert. Rutschen, Schaukeln, Balancier- und Sandelmöglichkeiten sind im hinteren Gartenbereich in die Landschaft eingebettet. Auch der Innenhof ist mit kleinen Terrassen gestaltet.

Das Kinderhaus hat sich bereits mit Leben gefüllt. Im nächsten Jahr soll dann das Einzugsfest nachgeholt werden: Sobald es die Infektionszahlen zulassen, wird das neue Kinderhaus bei einem Tag der offenen Tür festlich eingeweiht.
                    

Datenschutz