Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Mehr als nur ein Verteilzentrum

Neu untergebracht: die Apotheke des Universitätsklinikums Tübingen

01.12.2021
Über die Apotheke werden alle ambulanten und stationären Einrichtungen des Universitätsklinikums mit Arzneimitteln versorgt. Der neue Standort liegt zentral im Klinikareal Berg und verfügt über einen direkten Anschluss an die bestehende Warentransportanlage. Bilder: Jochen Stüber Hamburg/VBA Tübingen

Über die Apotheke werden alle ambulanten und stationären Einrichtungen des Universitätsklinikums mit Arzneimitteln versorgt. Der neue Standort liegt zentral im Klinikareal Berg und verfügt über einen direkten Anschluss an die bestehende Warentransportanlage. Bilder: Jochen Stüber Hamburg/VBA Tübingen

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat am Montag, 8. November 2021, gemeinsam mit dem Ministerialdirektor des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Hans J. Reiter, die Neuunterbringung der Apotheke des Universitätsklinikums Tübingen übergeben.

„Wir haben die neue Apotheke im Gebäudebestand untergebracht, auch wenn die Anforderungen komplex waren. Das Projekt zeigt, dass ressourcen- und flächenschonendes Bauen möglich ist, und passt damit zu unseren Klimaschutzzielen. Der Standort mitten im Versorgungszentrum des Universitätsklinikums erleichtert auch die logistischen Abläufe“, so Splett.

Die Klinikapotheke wurde durch Um- und Anbauten im Versorgungszentrum untergeF bracht und schließt so an die vorhandene Infrastruktur an. Die Arbeitsabläufe werden durch die gute Anliefersituation und den direkten Anschluss an das bestehende Warentransportsystem einfacher. Auf insgesamt fünf Ebenen wurde ein logistischer Umschlagplatz geschaffen. Eine halbautomatische Kommissionieranlage bildet das Herzstück der Lagerund Logistikfläche. Zur modernen Klinikapotheke gehört auch ein rund 700 Quadratmeter großer Good Manufacturing Practice-Laborbereich (GMP). Die Apotheke wurde an die bestehende Fernwärmeleitung angeschlossen. Durch die Sanierung und den Anbau konnte die Energieeinsparverordnung (EnEV) um 45 Prozent unterschritten werden. Das Land investierte rund 21,3 Millionen Euro in die sanierte und erweiterte Apotheke in Tübingen.

Ingenieurbüro Helle GbR
Knaak + Reich

„In ihren neuen Räumen kann die Universitätsapotheke ihr großes fachliches Potenzial in den Bereichen Versorgung und Forschung weiter ausbauen, zum Wohle der Patientinnen und Patienten, aber auch im Bereich wissenschaftlicher Fortschritte und Erkenntnisse“, ergänzt Ministerialdirektor Dr. Hans J. Reiter.

Dr. H. Gerwerck - S. Potthoff
Ernst² Architekten
Mehr als nur ein Verteilzentrum Image 1

Weitere Informationen

Die Universitätsapotheke war bisher in einem Gebäude aus dem Jahr 1956 im Röntgenweg 9 in Tübingen untergebracht. Die Gebäudestruktur erlaubte aber keine zusammenhängenden logistischen Abläufe. Der zentrale Standort in der Ottfried-Müller-Straße 6 hat nun eine gute Anbindung mit Anlieferstraße und direktem Anschluss an die bestehende Warentransportanlage.

Zahlen und Fakten

Mehr als nur ein Verteilzentrum Image 2

Nutzfläche
2659 qm

Umbauter Raum
18 745 cbm

Gesamtbaukosten
21 335 000 €

Baubeginn
26. Juni 2017

Baufertigstellung
6. August 2021

Inbetriebnahme
Oktober 2021

Datenschutz