Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Lebenswert und frisch prämiert

Nicht nur Familien lieben den Tübinger Süden: er ist stadtnah und kinderfreundlich mit vielen Dienstleistern und Fachgeschäften.

30.04.2021
Archivbilder: Ulrich Metz

Archivbilder: Ulrich Metz

Die Südstadt erstreckt sich im Westen von der Steinlach bis zur Reutlinger Straße im Osten; von der Stuttgarter Straße im Norden bis zum Loretto-Viertel im Süden. Ob Dienstleister, Fachgeschäfte oder auch Handwerksbetriebe – sie alle tragen einen entscheidenden Teil dazu bei, die Nahversorgung zu sichern. Mit ihren speziellen Angeboten, dem einzigartigen Sortiment oder einer besonderen Dienstleistung ziehen sie auch Kunden aus dem weiteren Umfeld an. Und genauso vielfältig wie die Gewerbestruktur ist, sind auch die Bewohner. Viele alteingesessene Tübinger lieben „ihre“ Südstadt, genauso fühlen sich aber auch junge Familien und Studierende im Süden der Stadt Tübingen sehr wohl.

Im Französischen Viertel und im Loretto-Viertel hat die preisgekrönte Tübinger Stadtentwicklung ihren Ursprung: Nachdem die Franzosen Anfang der 1990er-Jahre die Kasernen in der Südstadt verlassen hatten, kaufte die Stadt die Grundstücke. Sie plante und erschloss das Baugebiet. Anschließend verkaufte sie die Bauplätze an Baugemeinschaften, die hier Pionierarbeit leisteten.

Heute ist auf dem ehemaligen Kasernengelände der Französischen Armee ein modernen Viertel entstanden, das von Anfang an Vorbild- und Signalcharakter hatte für ein urbanes Leben, bei dem der Verkehr in den Hintergrund gedrängt ist. Nach dem Prinzip der kurzen Wege sind Wohnungen und Arbeitsstätten gemischt gebaut; besonders für kleine und mittlere Unternehmen mit Service- und Dienstleistungsangeboten macht es das interessant. Ganz aktuell hat ein neuer Co-Working Space „FRANZ!werk“ im Viertel eröffnet. Eine komplette Nahversorgung und eine gute Anbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr erhöht die Lebensqualität im Viertel.

Nach dem Abzug der französischen Truppen entstand aus der „Loretto-Kaserne“ ein neues Wohn- und Kleingewerbe-Mischgebiet in innenstadtnaher Lage – das Loretto-Viertel. 1998 bezog die Tübinger Volkshochschule die renovierten Räume im ehemaligen Hauptgebäude – zentraler Platz ist der Loretto-Platz.

Am Hechinger Eck und in der Marienburger Straße entstehen neue Quartiere. Weitere Infos dazu: www.tuebingen.de

Info
Zur Stadtentwicklung: Ganz aktuell hat Tübingen mit der Südstadt-Entwicklung im Französischen Viertel und dem Loretto den Städtebau-Sonderpreis „revisited“ gewonnen (s. Tagblatt vom 24.4.2021) 

Gewinnspiel
   

Lebenswert und frisch prämiert Image 2

Fragen lösen und Bücher gewinnen

So funktioniert unser Gewinnspiel: Beantworten Sie die Gewinnfragen. Aus den Antworten ergibt sich das Lösungswort. Rufen Sie dann unsere Rätsel-Hotline unter der Nummer (01 37) 8 22 27 84 an und nennen uns Ihr Lösungswort (bei Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom entstehen Ihnen Kosten von nur 50 Eurocent, eventuell abweichende Preise bei Anrufen aus den Mobilfunknetzen).

Die Rätsel-Hotline ist von Freitag, 30. April, 6 Uhr, bis Donnerstag, 6. Mai, 10 Uhr, freigeschaltet. Unter allen Anrufern entscheidetwie immer das Los. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verlags Schwäbisches Tagblatt dürfen nicht mitspielen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Zu gewinnen gibt es dreimal je ein Buch aus dem Verlagssortiment des Schwäbischen Tagblatts.

Ihre personenbezogen erhobenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet, nicht an Dritte weitergegeben und sechs Wochen nach Anrufdatum automatisch gelöscht. Veranstalter ist das Schwäbische Tagblatt.

Datenschutz