Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Kostenfreie Radabstellpätze

Die frühere Expressguthalle am Tübinger Hauptbahnhof ist in den vergangenen Monaten zum Radexpress umgebaut worden. 

27.06.2021
Knapp 300 Räder finden im neuen Radexpress Platz.

Knapp 300 Räder finden im neuen Radexpress Platz.

Seit zwei Wochen steht der Radexpress am Tübinger Hauptbahnhof allen Radfahrern zur Verfügung. Die überdachte Anlage ist über eine breite Rampe zugänglich und bietet knapp 300 kostenfreie Abstellplätze: von beiden Seiten nutzbare Fahrradständer im Mittelgang und Doppelstock-Parker in den Außengängen. Die Einstellschienen der oberen Ebene werden hydraulisch unterstützt und sind so auch für Menschen mit wenig Muskelkraft geeignet.

Der Radexpress ist täglich von 5 Uhr bis 23 Uhr geöffnet, nachts geschlossen und videoüberwacht. Monitore im Eingangsbereich bieten einen Überblick über die ganze Halle und erhöhen so die Sicherheit.

Für Sicherheit sorgen die Monitore am Eingang, die alle Gänge im Blick haben. Bilder: Uhland2
Für Sicherheit sorgen die Monitore am Eingang, die alle Gänge im Blick haben. Bilder: Uhland2

Beim Umbau blieb der Charakter der alten Expressguthalle erhalten, die bestehende Fassade wurde nicht verändert. Nur die Nordseite des Gebäudes wurde mit einer Holzverschalung aufgewertet. Die Umbaukosten beliefen sich auf rund 450 000 Euro. Dazu kommt der Erwerb der ehemaligen Expressguthalle von der Deutschen Bahn in Höhe von 860 000 Euro. Das Land Baden-Württemberg unterstützte das Projekt mit einer Förderung in Höhe von 780 000 Euro.

Nach den abschließbaren Abstellboxen an Gleis 1 und der Abstellanlage an der Thiepvalkaserne südlich des Bahnhofs ist der Radexpress der dritte wichtige Baustein für die Fahrrad-Parkierung rund um den Europaplatz. In unmittelbarer Nachbarschaft haben zudem bereits die Bauarbeiten für die zentrale Radstation begonnen.

Datenschutz