Anzeige

Familie, Fitness & Gesundheit

Juhu – endlich Schulkind

Neben der schön gefüllten Schultüte das wichtigste Utensil zum Schulbeginn: der Schulranzen. Tipps für den Kauf.

01.09.2022
Freudig und stolz präsentieren die neuen Erstklässler ihren Schulranzen. Bild: schulranzenmesse.com/Holger Carstens

Freudig und stolz präsentieren die neuen Erstklässler ihren Schulranzen. Bild: schulranzenmesse.com/Holger Carstens

Der Schulranzen begleitet Ihr Kind an 180 Tagen im Jahr und dies über mehrere Jahre hinweg. Aus diesem Grund sollte der Schultornister sehr gründlich ausgewählt werden. So hat die Stiftung Warentest neun wichtige Kaufkriterien zusammengetragen.

1 Anprobe: Probieren Sie mit dem Kind verschiedene Ranzen an, mal mit dünnem T-Shirt, mal mit dicker Jacke. Sitzt der Ranzen stets gut? Ragt er nicht über die Schultern hinaus? Lässt er sich leicht verstellen? Hat das Kind genügend Bewegungsfreiheit – auch mit dem Kopf?

2 Katzenaugeneffekt: Damit Ihr Kind auf dem Weg zur Schule und im Straßenverkehr immer gut gesehen wird, ist es wichtig, dass der Schulranzen mit retroreflektierenden Flächen ausgestattet ist. So wird auftreffendes Licht, beispielsweise ein Autoscheinwerfer, immer zurückgeworfen.

3 Signalfarben: Gerade bei Dämmerung oder an diesigen, dunklen Herbst- und Wintertagen ist Ihr Kind schwer im Straßenverkehr zu sehen und kann leider schnell übersehen werden. Um dies zu verhindern, sollten große Flächen des Schulranzens mit gelben oder orangen, selbstleuchtenden Flächen aus gestattet werden. Denn nur durch diese Warnfarben ist Ihr Kind auch, ohne dass es direkt angeleuchtet wird, gut zu sehen.

4 Deckel: Der Deckel sollte sich weit öffnen lassen und der Verschluss sollte sich leicht und nach Möglichkeit mit einer Hand öffnen lassen.

5 Bodenplatte: Die Bodenplatte des Schulranzens sollte sehr stabil sein. Außerdem ist es wichtig, dass der Ranzen eine hohe Standfestigkeit besitzt. Er sollte auch befüllt nicht umkippen.

6 Seitentasche: Die Seitentaschen sollten genügend Platz für Trinkflaschen und Brotdosen bieten.

7 Rückenpolsterung: Die Rückenpolsterung sollte möglichst ergonomisch, das heißt so geformt sein, dass die Polsterung möglichst viel am Rücken des Schülers anliegt. Außerdem soll die Polsterung nicht zu hart sein.

8 Schultergurte: So wie die Rückenpolsterung sollten auch die Schultergurte gut gepolstert sein. Außerdem sollten sie mindestens 4 cm breit sein.

9 Riemen: Die Riemen der Schultergurte sollten nicht zu lang sein. Gut ist auch eine Möglichkeit, an denen die Riemen angebracht werden können.


Schön sauber

So bleibt der Schulranzen blitzeblank

Ein Schulranzen wird an zirka 180 Schultagen im Jahr getragen und intensiv genutzt. Dabei ist der Ranzen sowohl Schmutz als auch den widrigsten Wetterbedingungen ausgesetzt. Damit man möglichst lange etwas von dem Schulranzen hat, sollte er mindestens einmal im Jahr einer intensiven Pflege unterzogen werden. Eine Reinigung in der Spül- oder Waschmaschine ist nicht zu empfehlen.

Diese drei Schritte sind empfehlenswert

1. Um den groben Schmutz zu entfernen, den Schulranzen mit einer Bürste vor der eigentlichen Reinigung abzubürsten.

2. Anschließend sollte der Schulranzen mit einer Seifenlauge und einem Schwamm von Innen und von Außen gesäubert und anschließend getrocknet werden.

3. Damit der Schulranzen auch für die nächste Zeit vor Schmutz und Nässe geschützt ist, sollte man den Schulranzen mit einem handelsüblichen Imprägnierspray einsprühen.
  

Datenschutz