Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Hier helfen alle zusammen

Ein echtes Familienunternehmen: Fensterbau Stoll in Pfäffingen wird 50.

23.04.2021
Ein echtes Team und ein Familienbetrieb, bei dem alle zusammenhalten: Fensterbau und Glaserei Stoll in Pfäffingen feiert 50-jähriges Bestehen. Besonders spezialisiert ist das Unternehmen auf Renovierungen. Jegliche Art Fenster, gerade auch für denkmalgeschützte Objekte und Fachwerkhäuser, werden verarbeitet und bei Bedarf auch selbst gefertigt. Dazu kommen die Themen Einbruchschutz, Beschattungen, Insektenschutz und Smarthome. Eine ausführliche, detailgenaue Beratung, ein freundlicher, zugewandter Umgangston und eine termingerechte, saubere und zuverlässige Ausführung ist für alle Stoll-Mitarbeiter selbstverständlich.

Ein echtes Team und ein Familienbetrieb, bei dem alle zusammenhalten: Fensterbau und Glaserei Stoll in Pfäffingen feiert 50-jähriges Bestehen. Besonders spezialisiert ist das Unternehmen auf Renovierungen. Jegliche Art Fenster, gerade auch für denkmalgeschützte Objekte und Fachwerkhäuser, werden verarbeitet und bei Bedarf auch selbst gefertigt. Dazu kommen die Themen Einbruchschutz, Beschattungen, Insektenschutz und Smarthome. Eine ausführliche, detailgenaue Beratung, ein freundlicher, zugewandter Umgangston und eine termingerechte, saubere und zuverlässige Ausführung ist für alle Stoll-Mitarbeiter selbstverständlich.

Mehr Familienunternehmen geht kaum: Vater Norbert, Fensterbaumeister, leitet den Betrieb in zweiter Generation, Sohn Robin, seit vergangenem Jahr hat auch er den Meistertitel, übernimmt den Stab vom Vater. Sigrun, Linda und Annette Stoll kümmern sich um das Büro. Gemeinsam mit sieben langjährigen Mitarbeitern stemmen die Stolls jede Aufgabe rund um das Thema „Fensterbau“ mit großer Leichtigkeit, mit Präzision, Sorgfalt, Termingenauigkeit, Sauberkeit und mit großem Teamgeist. „Die meisten unserer Kunden sind Stammkunden“, freut sich Robin Stoll, „nicht wenige bereits ebenfalls in der dritten Generation.“ Stoll ist ein Fensterbaubetrieb, bei dem sie Kunden sich offensichtlich gut aufgehoben fühlen.

Glasermeister Friedrich Stoll gründete den Handwerksbetrieb gemeinsam mit seiner Frau Stefanie vor 50 Jahren. Spezialisiert ist das Pfäffinger Unternehmen heute besonders auf Renovierungen. Ob historische Fachwerkhäuser oder das Häuschen von der Oma, ob Fenstertausch, Nachrüstung von Einbruchschutz oder Automatisation von Verdunklungen:

Robin und Norbert Stoll finden gemeinsam mit ihren Kunden die jeweils passende Lösung. Ist „von der Stange“ nichts dabei, wird das Fenster auf Maß und nach Vorgabe aller Anforderungen inklusive Denkmalschutz in der eigenen Werkstatt gefertigt.

Die Betriebsgröße findet Robin Stoll prima. „Nicht zu groß und nicht zu klein“, betont er. “Wir können gut auf individuelle Wünsche unserer Kunden eingehen und nehmen uns bewusst viel Zeit für die Beratung.“

Was Fensterbau Stoll aktuell fehlt, ist ein Azubi. „Wir bilden gerne aus und freuen uns, wenn wir bald wieder einen Auszubildenden oder eine Auszubildende haben.“ Die Atmosphäre, etwas zu lernen, ist gut im Betrieb. „Wir können alle gut miteinander, wir sind ein harmonisches Team.“

Dass beide Chefs auf der Baustelle mitarbeiten, gehört dazu und wird von Mitarbeitern und Kunden gleichermaßen geschätzt. Dass alles abgedeckt wird und dass die Baustelle blitzsauber verlassen wird, ist Grundprinzip bei Fensterbau Stoll, „das wissen auch die Mitarbeiter“, ergänzt Robin Stoll mit einem Augenzwinkern.

Seinen guten Namen hat sich Fensterbau Stoll in den vergangenen 50 Jahren in der gesamten Region erarbeitet. Einsatzgebiete sind vorrangig Tübingen, Herrenberg, Ammerbuch und das Steinlachtal. Doch die Stolls haben auch schon Fenster nach Kanada und Italien geliefert, „das waren allerdings Ausnahmen“, erzählt Robin Stoll lachend.

Besonders Sicherheitsnachrüstungen werden aktuell gewünscht: „Wir sind bei der Polizei als eine von wenigen Firmen gemeldet, die darauf spezialisiert sind“, betont der Juniorchef. Auch bei energetischen Sanierungen sind sie als Fensterbaubetrieb gefragt. „Mit modernen Fenstern kann man jede Menge Geld sparen. Zudem kann man bei einer energetischen Renovierung Fördergelder beantragen, das lohnt sich.“

Wenn das Unternehmen wieder einmal eine Baustelle erfolgreich beendet hat, spiegelt sich Stolz in den Mienen. „Es steckt eine Wahnsinns Arbeit schon allein hinter dem Einbau eines einzelnen Fensters“, erklärt Robin Stoll. „Wir machen das richtig gerne und unsere Kunden halten uns seit 50 Jahren die Treue. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken.“

Insbesondere die ältere Generation ist von den Leistungen des Unternehmens angetan, denn Fensterbau Stoll ist „60+“-zertifiziert. Diese Zertifizierung bescheinigt den Mitarbeitern, dass sie mit der nötigen Sorgfalt, Bedächtigkeit und Geduld alles erklären.

Für die Zukunft fühlen sich die Stolls und ihre Mitarbeiter gut vorbereitet. „Regelmäßige Fortbildungen sind für uns selbstverständlich, wir wollen uns schließlich fachlich weiterentwickeln. Mein Vater zieht sich zwar so nach und nach etwas von Tagesgeschäft zurück, ist aber immer da, wenn‘s klemmt“, darauf kann sich Junior Robin Stoll auch in Zukunft verlassen. Wie gut alle bei Fensterbau Stoll Hand in Hand arbeiten, erleben die Kunden seit 50 Jahren. Und so wird es auch in Zukunft bleiben.
    

Datenschutz