Anzeige

Reisen & Freizeit

Gesunde Luft abseits des Massentourismus

Die Busbranche lädt zur Erholung vom Corona-Stress ein.

06.07.2020
Die Bustouristik lädt zu erholsamen Wanderreisen an der frischen Luft ein. Bild: gbk

Die Bustouristik lädt zu erholsamen Wanderreisen an der frischen Luft ein. Bild: gbk

Erholung vom Corona-Stress: Die Bustouristik bietet zum Neustart der Reisesaison eine bunte Auswahl an Tagesfahrten und Kurzreisen abseits des Massentourismus in frischer und gesunder Luft an. Dabei können die Touristen nach anstrengenden Wochen, in denen sie Quarantäne und strenge Kontaktbeschränkungen aushalten mussten, endlich in kleinen Gruppen neue Destinationen in Deutschland und dem benachbarten Ausland entdecken. 

Nachdem Busreisen als Folge der Corona-Pandemie im März komplett verboten wurden, ist die Branche auf einen Neustart in den Sommerurlaub gut vorbereitet. Die Programme der Busreiseveranstalter bieten erholsame Erlebnisse an der frischen Luft. Beispielsweise mit Tagesfahrten ins elsässische Colmar oder während einer Planwagentour durch den Schwäbischen Wald. Auf einer sechstägigen Wanderreise durch die Mecklenburgische Seenplatte genießen die Bustouristen eine abwechslungsreiche Landschaft mit Seen, Mooren und Wäldern und entdecken das kleine Städtchen Plau mit seinen schmucken Fachwerkhäusern.

E. Hartmann Reisen OHG

Zu den touristischen Geheimtipps jenseits des Massentourismus, die Busunternehmer ihren Kunden jetzt empfehlen, gehört auch eine Reise in die Hohe Tatra. Der Gebirgszug an der polnischslowakischen Grenze bietet faszinierende Panoramablicke. Leichte Wanderungen führen vorbei an Wasserfällen und Hütten, die zu einer Rast einladen. Der Hochgebirgssee Skalnate Pleso kann zu Fuß oder mit der Seilbahn erreicht werden.

Bild: bdo
Bild: bdo

Gesundheit hat oberste Priorität

„Der Schutz der Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern hat für Busreiseveranstalter oberste Priorität“, betont Hermann Meyering. „Vor dem Hintergrund der Corona-Krise haben die Branchenverbände deshalb ein Hygienekonzept entwickelt, das Busreisen unter verantwortungsvollen Bedingungen ermöglicht“, erklärt der Vorsitzende der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk).

Neben der gründlichen Reinigung und Desinfektion der Reisebusse sowie der Ausstattung der Fahrerinnen und Fahrer mit Gesichtsmasken und Einweghandschuhen zielt der umfassende Empfehlungskatalog auch auf die Zuweisung fester Sitzplätze in den Fahrzeugen sowie Regeln für den geordneten Ein- und Ausstieg. Bereits bei der Buchung, die kontaktlos per Internet oder Telefon möglich ist, werden die Reisegäste über das Hygienekonzept aufgeklärt. Und während der Reise werden sie mit Durchsagen der Busfahrerinnen und Busfahrer sowie mit Aushängen im Fahrzeug an die entsprechenden Vorgaben erinnert. Und auch daran, dass in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht für Busreisegäste gilt.

Reisen mit komfortablem Abstand

„In vielen Branchen wie dem Lebensmittelhandel oder dem Gesundheitswesen mussten die Menschen wegen der Corona-Pandemie bis an die Grenzen ihrer körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit gehen“, beobachtet Meyering. „Auf den Webseiten der Busreiseveranstalter finden sie passende Angebote, mit denen sie ihre leeren Akkus wieder aufladen können.“

In Bussen, die mit den gbk-Sternen klassifiziert wurden, finden die Reisegäste seit mehr als 40 Jahren großzügige Freiräume mit komfortablem Sitzabstand. „Mit diesen Qualitätsbussen können Touristen ihr Bedürfnis nach sozialer Nähe unter der Wahrung räumlicher Distanzen befriedigen“, stellt Hermann Meyering fest.

Info www.buskomfort.de
  

Datenschutz