Anzeige

Bauen, Wohnen & Garten

Es lockt der Holzweg

Ob Einfamilienhaus oder moderne Großbauten: Die Holzbauweise wird immer beliebter und hat viele Vorteile.

16.10.2020
Kindertagesstätten und Schulen in Holzbauweise überzeugen nicht nur optisch, sie bieten ihren Bewohnern ein Umfeld zum Wachsen und Lernen, das alle Vorzüge des Baustoffs Holz spürbar macht. Die Bilder oben zeigen den Kindergarten in Entringen, das Bild links das neue Jugendhaus in Lustnau. Bilder: Holzbau Flack

Kindertagesstätten und Schulen in Holzbauweise überzeugen nicht nur optisch, sie bieten ihren Bewohnern ein Umfeld zum Wachsen und Lernen, das alle Vorzüge des Baustoffs Holz spürbar macht. Die Bilder oben zeigen den Kindergarten in Entringen, das Bild links das neue Jugendhaus in Lustnau. Bilder: Holzbau Flack

Holzhäuser liegen im Trend. Dabei werden längst nicht mehr nur Wohnräume aus Holz, sondern auch moderne Großbauten, Schulen und Kindergärten in Holzbauweise realisiert. Die große Beliebtheit hat zum einen mit der guten ökologischen Verträglichkeit der Holzhäuser zu tun. Bauen mit Holz ist nachhaltiges Bauen und aktiver Klimaschutz. Die Herstellung vieler Holzprodukte benötigt sehr viel weniger Energie als die der meisten anderen Baustoffe. Dadurch sinkt der Ausstoß von Treibhausgasen entscheidend. Außerdem lassen sich zurückgewonnene Bauteile direkt zur Produktion von Strom und Wärme wiederverwenden – und damit schließt sich der Kreislauf der Natur. Nebenbei bindet es auch Kohlenstoff.

Auch das gesunde, diffusionsoffene Raumklima ist ausschlaggebend bei der Entscheidung für den Holzbau. Holz nimmt Feuchtigkeit auf und gibt diese bei Bedarf wieder ab. Dadurch stabilisiert und reguliert es die Luftfeuchtigkeit.


"Egal, ob Kindergärten, Einfamilienhäuser, Aufstockungen oder Anbauten, es gibt super gute Fördermittel für die nachhaltigen Holzbauten."

Christian Flack, Stellvertretender Obermeister


Holz im Kindergarten und in Schulen bedeutet auch Bauen mit gesunden Baustoffen und mit kindgerechten Materialien, die sich gut anfühlen und gut riechen.

 

 

Dank der ausgezeichneten Wärmedämmeigenschaften von Holz, Holzfaser und Zellulose können eisige Temperaturen im Winter mit geringem Energieaufwand ausgeglichen und sommerliche Hitze abgewehrt werden. Auch dank eines hohen Vorfertigungsgrades verkürzt Bauen mit Holz die Planungs- und Ausführungszeiten und erweist sich als ausgesprochen wirtschaftlich. Holz ist ein leichter, hoch belastbarer Baustoff bei vergleichsweise geringem Eigengewicht. Damit bietet Holz auch besondere Vorteile beim Bauen im Bestand, insbesondere für die Aufstockung von Bestandsgebäuden.


KfW-Förderung

Energieeffizient Bauen und Sanieren

 

 

Bei der Sanierung oder dem Kauf einer bestehenden Immobilie gelten seit dem 24. Januar 2020 neue Konditionen. Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder den Kauf von saniertem Wohnraum erhöht sich der Tilgungszuschuss. Für ein KfW-Effizienzhaus 70 wird beispielsweise ein Tilgungszuschuss bis zu 42 000 Euro gewährt (35 Prozent maximal 120 000 Euro) Bei energetischen Einzelmaßnahmen, die keinen KfW-Effizienzhaus-Standard anstreben, erhöht sich der Tilgungszuschuss von 10 Prozent auf 20 Prozent von maximal 50 000 Euro, also bis zu 10 000Euro je Wohneinheit.

Die Betriebe der Zimmerer-Innung Tübingen gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein, liefern maßgeschneiderte Lösungen und helfen Ihnen dabei, die staatlichen Förderprogramme zu nutzen.

Datenschutz