Anzeige

Essen, Trinken & Ausgehen

Einfach lecker: Es ist Spargel-Zeit

Das gesunde Stangengemüse gibt es wieder von April bis Juni. Ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

28.04.2022
Spargel lässt sich mit vielem kombinieren. So auch mit Lachs.

Spargel lässt sich mit vielem kombinieren. So auch mit Lachs.

Landgasthof Hecht Martin Maier

Genießer können sich freuen: Etwa ab Mitte April, in wärmeren Regionen manchmal auch schon etwas früher, wird in Deutschland der erste Spargel geerntet.

Seit Mitte April bereichern rund zwei Monate lang der frische weiße oder grüne Spargel den Speiseplan mit ihrem unverwechselbaren Aroma – ob klassisch mit Schinken und Sauce Hollandaise, als Tüpfelchen auf dem „i“ im Pastagericht oder auch als köstliche Spargelmuffins. Damit alle Gerichte zum sicheren Genuss werden, ist es wichtig, schon beim Einkauf auf kontrollierte Qualität und Frische zu achten. Kenner bevorzugen meist einheimischen Spargel, unter anderem deshalb, weil er nach der Ernte nur über eine kurze Strecke transportiert werden muss und daher besonders frisch ist.

Frischen Spargel erkennt man daran, dass er glänzt, beim Aneinanderreiben quietscht und laut knackend bricht. Auch sollte das Gemüse fest, die Spargelenden aber nicht ausgetrocknet sein und beim Prüfen mit dem Fingernagel sollte Saft austreten. Die Köpfe sind idealerweise fest und geschlossen. Wird der Spargel nicht am gleichen Tag zubereitet, hält er sich eingewickelt in ein feuchtes Tuch im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage. Für längere Aufbewahrung kann man ihn auch einfrieren, er sollte dann allerdings vorher sorgfältig geputzt und geschält werden.

Wie lange dauert die Spargelsaison?

Die Spargelernte beginnt – je nach Witterung – etwa Ende April und dauert traditionell bis zum 24. Juni (Johanni). Die Ernte wird beendet, damit die Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit haben, um im folgenden Jahr genügend neue Sprossen bilden zu können.
  

Datenschutz