Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Die Zukunft im Blick

Bodenständig und innovativ präsentieren sich die Unternehmen in den Tübinger Gewerbegebieten Au Ost und Neckaraue.

13.07.2020
Impressionen aus Au Ost und der Neckaraue: Die beiden Tübinger Gewerbegebiete sind mit dem Waschpark und den Autohäusern eine gut besuchte Anlaufstelle für Autofahrer, ebenso aber auch ein beliebter Standort für innovative Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. Eines der ältesten und auffallendsten Bauwerke ist das Betonwerk. Bilder: Uhland2

Impressionen aus Au Ost und der Neckaraue: Die beiden Tübinger Gewerbegebiete sind mit dem Waschpark und den Autohäusern eine gut besuchte Anlaufstelle für Autofahrer, ebenso aber auch ein beliebter Standort für innovative Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. Eines der ältesten und auffallendsten Bauwerke ist das Betonwerk. Bilder: Uhland2

Die Betriebe und Unternehmen in den beiden östlichen Tübinger Gewerbegebieten schätzen – ebenso wie ihre Kunden – vor allem die gute Infrastruktur direkt an der B 27. Die Anbindung erfolgt über die Eisenbahnstraße, die durch beide Gewerbegebiete führt. Au Ost und Neckaraue bieten rund 1000 Menschen einen Arbeitsplatz.  

Das Gebiet Au-Ost zeichnet sich in erster Linie durch Betriebe aus den Bereichen Handwerk und Baugewerbe sowie Kfz-Handel und -Reparatur aus. Eine beliebte Anlaufstelle für Autofahrer ist der große Waschpark B 27. Wenige hundert Meter weiter zieht der Fitness- und Gesundheitsclub Mapet Mitglieder aus dem ganzen Kreis an.  

Im Gegensatz zum relativ kleinteilig strukturierten Gebiet Au Ost verfügt das Gewerbegebiet Neckaraue über deutlich größere Grundstückszuschnitte. Hier sind vor allem mittelständische Produktionsbetriebe ansässig, die im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus tätig sind. Dazu kommen Logistikzentren und ein Photovoltaik-Anlagen-Großhandel.

Im Herbst 2019 fiel in den Tübinger Hallen der Reutlinger Manz AG in der Jopestraße der Startschuss für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Verbundprojekt „KomVar“ („Kompetitive Variantenfertigung für Lithium-Akkumulatoren“). Im Zuge des zweijährigen Projekts soll die Entwicklung und Einrichtung einer Fertigungslinie für qualitativ hochwertige Lithium-Ionen-Batteriezellen in kleinen und mittleren Stückzahlen erfolgen.

Östlich der Neckaraue befindet sich das Areal „Traufäcker“. Der Planungsausschuss des Gemeinderats hat Ende Juni dem Bebauungsplan zugestimmt. Nun kann das Café Lieb an diesem Standort seine neue Zentrale bauen, die bislang ihren Hauptsitz in Reutlingen hat.

Und auch der Neckar darf sich freuen: Mit der vierten Reinigungsstufe des Tübinger Klärwerks in der Neckaraue können in Zukunft auch Mikroschadstoffe und Medikamentenrückstände herausgefiltert werden. Die Baumaßnahmen sind voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen. Nach einem dreimonatigen Probebetrieb wird das Werk endgültig in Betrieb gehen. Geplant ist dann ein großes Eröffnungsfest mit einem Tag der offenen Tür für die ganze Bevölkerung.


Gewinnspiel

Fragen lösen und Bücher gewinnen

Ad №5

So funktioniert unser Gewinnspiel: Beantworten Sie die Gewinnfragen. Aus den Antworten ergibt sich das Lösungswort. Rufen Sie dann unsere Rätsel-Hotline unter der Nummer (01 37) 8 22 27 85 an und nennen uns Ihr Lösungswort (bei Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom entstehen Ihnen Kosten von nur 50 Eurocent, eventuell abweichende Preise bei Anrufen aus den Mobilfunknetzen).

Die Rätsel-Hotline ist von Samstag, 11. Juli 2020, bis Freitag, 17. Juli 2020, geschaltet. Unter allen Anrufern entscheidet wie immer das Los. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verlags Schwäbisches Tagblatt dürfen nicht mitspielen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Zu gewinnen gibt es dreimal je ein Buch aus dem Verlagssortiment des Schwäbischen Tagblatts.

Ihre personenbezogen erhobenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet, nicht an Dritte weitergegeben und sechs Wochen nach Anrufdatum automatisch gelöscht. Veranstalter ist das Schwäbische Tagblatt.

Datenschutz