Anzeige

Familie, Fitness & Gesundheit

Der Mensch fängt am Fuß an

8000 pro Tag, knapp 3 Millionen pro Jahr, fast 240 Millionen in einem Leben – so viele Schritte tragen unsere Füße uns.

27.06.2021

Warum sind unsere Füße so wichtig? Gehen haben wir als Kind gelernt. Aber gehen wir richtig? Gehen wir gesund?

Der Mensch fängt am Fuß an. Er muss vom Fersenbein her aufgerichtet werden, damit er gesund steht und geht. Immerhin haben wir 26 Knochen, 33 Gelenke, 100 stabilisierende Bänder und 20 Muskeln im Fuß – eine komplexe Struktur.

Das bedarf oft der handwerklichen Unterstützung – damit am Fuß und anderswo im Körper „alles richtig läuft“. Probleme an Füßen, Knien, Hüfte oder Rücken kann man mit Orthopädieschuhtechnik zu einem Großteil verhindern.

Und man bedenke: Der Mensch geht 180.000 km in seinem Leben, das ist viermal um den Erdball. Dabei müssen die Füße 1000 Tonnen Belastung am Tag aushalten. Schwerstarbeit, die wir dem Fuß erleichtern sollten.

Beim Kind anfangen

Wichtig ist es, schon beim Kind die Position der Füße, Stand und Gang zu beobachten. Das können der Orthopäde und auch der Orthopädieschuhtechnik-Fachmann. Es ermöglicht dem Kind eine gesunde Entwicklung und verhindert Fehlhaltungen.

Ein Großteil der Rücken- und Knieschmerzen bei Erwachsenen rührt her von einer falschen Stellung des Fußes und einem ungesunden Gang. Verschreibt der Arzt Einlagen, so sind dies heutzutage neueste Materialien, die eingesetzt werden. Sie haben nichts mehr mit der „quälenden“ harten und steifen Einlage von früher gemein. Es gibt mittlerweile Hightech-Materialien und sogar sensomotorische Einlagen, die Impulse an den Körper weitergeben, um Fehlhaltungen entgegenzuwirken.

Besondere Vorsicht beim Diabetiker

Aufgrund von Nervenschädigungen kommt es beim Diabetiker Typ II leicht zum sogenannten diabetischen Fußsyndrom. Dieser spürt oft seine Füße nicht; auch keinen Schmerz. Durch den Wegfall dieser Warnfunktion können selbst kleinste Verletzungen, Druck- oder Reibungsstellen zu schwerwiegenden Folgen bis hin zur Amputation führen. Diese gravierende lebensverändernde Folge kann man durch spezielles Schutz-Schuhwerk für Diabetiker, also mit konservativen Methoden, verhindern.

Mobil bis ins hohe Alter

Orthopädieschuhtechnik erreicht es auch, dass ältere Menschen bis ins hohe Alter mobil bleiben oder nach Krankheit beziehungsweise Unfall schnell wieder „auf die Füße“ gebracht werden können. Mobilität ermöglicht eine höhere Lebensqualität, längere Gesunderhaltung und Teilhabe am normalen „Lauf des Lebens“ – im wahrsten Sinne des Wortes!

Die Mode zieht ein

Bequem- und Gesundheitsschuhe werden immer modischer. Zudem kann der Orthopädieschuhmacher Schuhe komplett selbst anfertigen – maßgeschneidert auf den Fuß des Patienten oder des gesundheitsbewussten Kunden. Daher ist es dem Fachmann auch möglich, modische Wünsche seiner Kunden zu berücksichtigen. Es können Design, Form, Farbe kreativ gestaltet werden. Dann gehen Fuß und Mensch mobil und modisch in die Welt!


Richtiges Schuhwerk

Ein starker Rücken beginnt bereits beim Schuh.

Mit dem richtigen Schuwerk macht die Bewegung wieder Freude.  
Mit dem richtigen Schuwerk macht die Bewegung wieder Freude.  

Circa 8000 Schritte sollten wir pro Tag gehen. Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, dass unsere Füße uns damit in einem Leben fast 240 Millionen Schritte tragen müssen? Der moderne Mensch bewegt sich heute vor allem auf harten Industrieböden wie Beton und Asphalt und trägt oft Schuhe, die das aktive Gehen und Stehen einschränken. Wie wichtig das richtige Schuhwerk dabei ist, merken wir häufig erst, wenn unser Körper sich über verschiedene Wege bemerkbar macht: schwere Beine, Rückenschmerzen, Fußprobleme oder sogar Arthrosen und Bandscheibenvorfälle sind einige der möglichen Symptome.

Ausgezeichnet: besonders rückenfreundlich

Der Verein „Aktion Gesunder Rücken“ (AGR) empfiehlt Joya als besonders rückenfreundlichen Schuh. Das AGR-Gütesiegel zeichnet Produkte aus, welche die Prüfung einer unabhängigen medizinischen Kommission bestanden haben. Weil nur ergonomische und gesunde Produkte dieses Gütesiegel erhalten, dient es Kunden sehr gut als Orientierungshilfe bei der Auswahl des passenden Schuhs. Alle vier Joya-Sohlentechnologien haben dieses Zertifikat erhalten.

Federleicht

Großer Beliebtheit freuen sich auch die Schuhe der Schweizer Firma on. Die adaptive Außensohle mit ihren kleinen hohlen Kammern erlauben es, das volle Laufpotential zu entfalten. Laut Hersteller wird die Muskelermüdung reduziert und die Herzfrequenz gesenkt. Die on-Schuhe bieten eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen wie Farben für Damen und Herren.


Der Hallux Valgus

Kann äußerst schmerzhaft werden: Wenn der große Zeh in Schieflage gerät. 

Eine der häufigsten Fehlstellungen des Fußes: der Hallux valgus. Bild: myboys.me - stock.adobe.com
Eine der häufigsten Fehlstellungen des Fußes: der Hallux valgus. Bild: myboys.me - stock.adobe.com

Mit zunehmendem Alter verändern sich häufig die Füße. Der große Zeh zeigt stärker in Richtung der benachbarten Zehen, dabei wölbt sich der Ballen immer mehr vor. Vor allem Frauen kennen den Hallux valgus (Ballenzeh). Er ist eine der häufigsten Fehlstellungen des Fußes. Viele Menschen haben einen Hallux valgus, aber keine oder nur leichte Beschwerden. Bei anderen führt er zu Schmerzen und Druckstellen. Durch passendes Schuhwerk lassen sich Beschwerden lindern. Bei einer nicht mehr aktiv rückführbaren Fehlstellung kann die Hallux valgus-Operation Schmerzfreiheit bringen und die Zehenfehlstellung dauerhaftnormalisieren.

Datenschutz