Anzeige

Berufswahl und Ausbildung

Berufsorientierung auf Augenhöhe

Ausbildungsbotschafter: Auszubildende informieren in allgemeinbildenden Schulen über die berufliche Ausbildung.

25.01.2021
Die Ausbildungsbotschafter informieren Schülerinnen und Schüler auf Augenhöhe über ihren Ausbildungsberuf. Bild: Syda Productions/stock.adobe.com

Die Ausbildungsbotschafter informieren Schülerinnen und Schüler auf Augenhöhe über ihren Ausbildungsberuf. Bild: Syda Productions/stock.adobe.com

Seit Anfang des Jahres beteiligt sich die Handwerkskammer Reutlingen an der „Initiative Ausbildungsbotschafter/-in“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden- Württemberg. Im Rahmen der Initiative werden Auszubildende in allgemeinbildende Schulen vermittelt, um über die berufliche Ausbildung zu informieren. In 90 Minuten geben diese Ausbildungsbotschafter den Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von ihrer Arbeit und ihren Aufgaben.

Bei der Handwerkskammer Reutlingen hat Michaela Lundt, zuständig für Ausbildung, Bildungs- und Schulpartnerschaften, die Aufgaben als Koordinatorin übernommen – unterstützt durch enge Zusammenarbeit mit der Ausbildungsabteilung.

Um junge Menschen als Ausbildungsbotschafter zu gewinnen, greift die Handwerkskammer Reutlingen auf ihr etabliertes Netzwerk von über 200 Bildungspartnerschaften zurück. Die daran beteiligten Betriebe sind offen, Auszubildende als Ausbildungsbotschafter freizustellen und die Initiative zu unterstützen.

„Mit Hilfe der Ausbildungsbotschafter wollen wir Schülerinnen und Schülern die Zukunftsperspektiven im Handwerk lebendig und attraktiv vorstellen. Und wer könnte das besser, als ein junger Mensch, der selber in einer Ausbildung steckt und weiß, wovon er spricht und das auch auf Augenhöhe vermitteln kann“, weiß Michaela Lundt. „Dieses Engagement kommt auch unseren Betrieben zugute, denn damit unterstützen wir sie bei ihrer zunehmend schwieriger werdenden Nachwuchsgewinnung.“

Idealerweise werden die Ausbildungsbotschafter aus möglichst unterschiedlichen Berufsgruppen zu zweit unterwegs sein. Die Ausbildungsbotschafter stellen ihren Beruf, den Weg dorthin, die Berufsausbildung an sich und Karrieremöglichkeiten vor, geben Tipps und Anregungen. Anschließend können Schüler und Lehrer Fragen stellen und diskutieren.

„Das bedeutet jetzt nicht, dass unsere Ausbildungsbotschafter als Experten auftreten, vielmehr sollen sie ehrlich von ihren persönlichen Erfahrungen berichten, da kann dann auch das ein oder andere negative Erlebnis während der Ausbildung dabei sein“, sagt Michaela Lundt. „Das ist allemal authentischer als eine Hochglanzbroschüre eines Betriebes.“

Info

Interessierte Unternehmen, Schulen und Auszubildende können sich direkt an die Koordinatorin wenden:

Michaela Lundt
Telefon 07121-2412-270
E-Mail: michaela.lundt@hwk-reutlingen.de
  

Datenschutz