Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Ausgeklügeltes Konzept

Das Schloss wurde gut durchdacht saniert und umgebaut – der gläserne Anbau macht es für alle zugänglich.

14.06.2021
Das Schloss aus der Vogelperspektive zu sehen.

Das Schloss aus der Vogelperspektive zu sehen.

Bereits in den 80er-Jahren wurde das 450 Jahre alte Schloss das erste Mal umfänglich saniert. Das Wahrzeichen Kirchentellinsfurts ist eines der ältesten, wenn nicht das älteste Gebäude im Ort und war lange Jahre Adelssitz. Deshalb ist es auch schon von Ferne wunderbar auf der Anhöhe zu erkennen. Als Bürgermeister Bernd Haug kurz nach seinem Amtsantritt 2015 eine Umfrage unter den Einwohnern machte, kam dabei heraus, dass die Kirchentellinsfurter ihr Schloss als identitätsstiftend erachten. Unter anderem diesem Ergebnis trägt der Umbau nun Rechnung. „Jetzt haben wir ein Schloss für alle Mitbürger“, freut sich der Bürgermeister.


Riehle + Assoziierte
Grießhaber + Obergfell GbR
Zeeb + Frisch Gmbh

Nicht zu übersehen ist der moderne, gläserne Anbau an der Rückseite des Schlosses. Erst durch diesen ist die Nutzung des Schlosses als öffentliches Gebäude möglich, da er sowohl den strengen Brandschutzverordnungen entspricht als auch die nötige Barrierefreiheit erfüllt. „Ohne den Anbau hätten wir zuviel historische Bausubstanz im Gebäude zerstören müssen“, so Haug. Zudem kamein wertvolles Untergeschoss mit großzügigen Toiletten, einschließlich eines barrierefreien WCs mit Wickelgelegenheit, hinzu.

Der Rittersaal im Erdgeschoss wurde um einen Fluchtweg ergänzt und soll künftig wieder vermehrt für private Feiern genutzt werden. Mit angegliederter Küche können hier tolle Feste gefeiert werden. „Für das Museum erarbeiten wir gerade ein neues Konzept“, so Haug. Teile der privaten Sammlung sollen dort wieder ausgestellt werden.

Im zweiten Obergeschoss befindet sich jetzt ein lichtdurchflutetes Trauzimmer mit einzigartigem Blick über die Dächer Kirchentellinsfurts weit hinein in den Schönbuch. „Da standesamtliche Trauungen immer mehr zunehmen, war es uns wichtig, dass wir hier möglichst viele Hochzeitsgäste unterbringen“, ergänzt Haug. Die Räumlichkeiten bieten Platz für einen schönen Stehempfang nach der Trauung.


"Das Gebäude in die Neuzeit zu übertragen, aber nichts Ursprüngliches zu nehmen, das war unser Ziel."

Bernd Haug, Bürgermeister Kirchentellinsfurt


Die Räume sind allesamt sehr hell und gut durchdacht. Eine moderne, dezente Beleuchtung wurde angebracht sowie neue Farbe am Fachwerk und an den Wänden samt eines Isolierputzes. Feinheiten zeigen, wie viel Hirnschmalz in die Planung des Umbaus geflossen ist: sei es das freigelegte Mauerwerk, ein „Guckloch“ im Boden, eine Glasscheibe, hinter der die alte steile Treppe erkennbar ist, die jetzt mit einer Metallummantelung viel trittsicherer geworden ist und vieles mehr.

„Ein besonderes Schmankerl ist das dritte Obergeschoss. Dort haben wir künftig einen Schulungsraum mit modernster Technik, inklusive einer Küche und Toilette“, freut sich Haug über die neuen Möglichkeiten der Nutzung des Schlosses. Insgesamt 3,8 Millionen Euro hat die Sanierung gekostet – die Hälfte davon wird vom Land bezuschusst.

Info
Die Gemeinde plant für Anfang Juli einen Tag der offenen Tür im Schloss.

Datenschutz